Thema: Missbrauch

Seit Anfang des Jahres 2010 hat das Thema des sexuellen Missbrauchs die Kirche in Deutschland stark erschüttert.

Bei der Vollversammlung des Deutschen Koordinatonsrates 2009 hatten wir bereits eine uns vom Generalsekretariat der Unio in Rom vorgeschlagene Grundsatzerklärung übernommen.
Bei der Vollversammlung 2010 wurde dann beschlossen, dass wir die aktualisierten Leitlinien der Deutschen Bischofskonferenz übernehmen.

Bei der Generalversammlung der Unio im Januar 2015 wurde für die weltweite Vereinigung des Katholischen Apostolates eine aktualisierte Grundsatzerklärung zum Schutz Minderjähriger verabschiedet, die wir hiermit veröffentlichen.

Die aktuelle Version der Leitlinien der Deutschen Bischofskonferenz ist auf der Webseite der Bischofskonferenz zu fiinden: hier.

 

Als beauftragten Ansprechpartner für Verdachtsfälle hat die Vollversammlung für den Bereich der Unio den Arzt Dr. Alois Wittmann ernannt, der zur Gruppe Aposto­latskreis Hofstetten gehört. Er würde bei Verdachtsfällen mit den diözesanen Beauftragten, gemäß den Leitlinien, zusammen arbeiten.

Seine Adresse: Dr. Alois Wittmann, Friedenstr. 7, 92436 Bruck, Tel.: 09434 / 3068.

 

Außerdem möchten wir im Namen der Arbeitsgemeinschaft für katholische Familienbildung e.V. auf den Elternbrief "Was tun gegen Missbrauch" hinweisen. Er informiert darüber, woran Eltern erkennen können, ob ihr Kind von einem Täter bedrocht oder bedrängt wird, wie sie reagieren können und wo sie gegebenenfalls Hilfe finden: http://www.elternbriefe.de/die-elternbriefe/elternbrief-missbrauch.html